Landkreis Freudenstadt für Künstliche Intelligenz prämiert

13.12.18

Der Landtagsabgeordnete Thomas Hentschel (Grüne) begrüßt es sehr, dass der Landkreis Freudenstadt für den Einsatz neuer digitaler Anwendungen prämiert wird. Er wurde beim landesweiten Wettbewerb „Städte und Gemeinden 4.0 – Future Communities“ ausgezeichnet. Das Land fördert den Einsatz eines Programms zur Erfassung von Straßenschäden mit Künstlicher Intelligenz mit einem Zuschuss von 40.430,25 Euro.

Bei dieser Technik wird ein Smartphone an der Windschutzscheibe städtischer Fahrzeuge (beispielsweise der Müllabfuhr oder des Ordnungsamts) befestigt. Das Smartphone erfasst zum einen mittels Bewegungssensoren Erschütterungen und schießt über die Kamera gleichzeitig Bilder der Straßen. Dank der eingebauten GPS-Empfänger können Defizite leicht erhoben und damit Instandhaltungsmaßnahmen effizient und kostensparend geplant werden. Personenbezogene Daten werden vor der Auswertung gelöscht.

Um diesen innovativen Digitalisierungsansatz im Feld der künstlichen Intelligenz sinnvoll und schnell weiterentwickeln zu können, braucht es sehr große Datenmengen. Deshalb erhält der Landkreis Freudenstadt als einer von 16 Gewinnern die Förderung. Thomas Hentschel freut sich, dass sich 2018 erstmals auch Landkreise mit Digitalisierungsprojekten bewerben konnten. Damit werde die Digitalisierung erfolgreich in die Fläche des Landes getragen.

Die Sieger des Wettbewerbs „Städte und Gemeinden 4.0“ wurden von der Landesregierung durch eine gemeinsame Jury mit dem Städte- und Gemeindetag ausgewählt. Ziel des Wettbewerbs ist, Lust auf den digitalen Wandel zu machen und jede Kommune bei der Digitalisierung mitzunehmen.

Extremwetter durch Klimawandel - Was bedeutet das für Rhein, Oos und Murg?

Um der Frage nachzugehen, wie sich der globale Klimawandel auf Mittelbaden auswirkt und welchen Einfluss er auf unser tägliches Leben hat, lade ich gemeinsam mit Hans-Peter Behrens MdL zu einem Impulsvortrag mit Dr. Hans Schipper, Leiter des Süddeutschen Klimabüros am KIT, ein.

Die Veranstaltung findet

am Mittwoch, 30. November 2022,

um 18.30 Uhr

in der Aula des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums, Lyzeumstraße 11, Rastatt

statt.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion nach den Ausführungen von Dr. Hans Schipper.