Arbeitskreis Justiz besucht das Seehaus in Leonberg

25.07.22

Thomas Hentschel besuchte gemeinsam mit dem Arbeitskreis „Recht, Verfassung und Migration“ der Grünen Fraktion, das Seehaus Leonberg. Das Seehaus ist eine seit 2003 eine Jugendstrafvollzugsanstalt in freier Form. Konkret bedeutet das, dass es ein Gefängnis ohne Mauern und Gitter ist. Die Grundidee ist es, den Fokus von der „Strafe“ auf die Resozialisierung zu lenken. Dies bedeutet, dass die Jugendlichen in einer Wohngemeinschaft mit Hauseltern und deren Kindern wohnen. Sie erfahren – oft zum erste Mal – „funktionierendes“ Familienleben, Liebe und Geborgenheit. In den Familien, beim Sport oder auf der Arbeit wird ihnen Verantwortung zugetraut, die sie übernehmen und so auch auf das Leben nach dem Vollzug vorbereitet werden. In einem durchstrukturierten Tagesablauf werden ihnen Werte und Normen vermittelt. Auch die Nachsorge und Opfer-Täter-Gespräch haben einen hohen Stellenwert für das Seehaus. Vergangenheit aufarbeiten und Zukunftsperspektiven eröffnen. Die deutlich besseren Resozialisierungsquoten im Vergleich zum geschlossenen Vollzug sprechen eindeutig für dieses Konzept, von dem der „traditionelle“ Vollzug einiges lernen kann. Ein Gewinn für die Gesellschaft - ein Gewinn für die jungen Menschen.

 

Extremwetter durch Klimawandel - Was bedeutet das für Rhein, Oos und Murg?

Um der Frage nachzugehen, wie sich der globale Klimawandel auf Mittelbaden auswirkt und welchen Einfluss er auf unser tägliches Leben hat, lade ich gemeinsam mit Hans-Peter Behrens MdL zu einem Impulsvortrag mit Dr. Hans Schipper, Leiter des Süddeutschen Klimabüros am KIT, ein.

Die Veranstaltung findet

am Mittwoch, 30. November 2022,

um 18.30 Uhr

in der Aula des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums, Lyzeumstraße 11, Rastatt

statt.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion nach den Ausführungen von Dr. Hans Schipper.