Lade- und Wasserstofftankstellennetz für klimafreundliche Nutzfahrzeuge

21.11.22

Infrastruktur für emissionsfreie Lkw 

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr berichtet:

in Berlin wurde der „Fortschrittsbericht zum Gesamtkonzept klimafreundliche Nutzfahrzeuge“ vorgestellt. Daten der Fahrzeughersteller zeigen erstmalig, dass die prognostizierten Absatzzahlen schwerer Nutzfahrzeuge mit Batterie- und Brennstoffzelle in den kommenden Jahren sehr stark ansteigen werden. 2030 sollen demnach bereits drei Viertel der neu zugelassenen Nutzfahrzeuge der Gewichtsklasse ab 12 Tonnen emissionsfrei sein. Vor diesem Hintergrund soll ein initiales Lade- und Wasserstofftankstellennetz für die Null-Emissions-Logistik aufgebaut werden. Der Masterplan Ladeinfrastruktur II sieht vor, ein öffentliches Ladenetz für E-Lkw an Autobahnen aufzubauen. Die Ladeinfrastruktur soll bedarfsgerecht verfügbar sein und sich in die bestehenden Logistikprozesse einfügen. Für den Aufbau und Betrieb von Ladestationen müssen private Investitionen mobilisiert werden. Dafür braucht es langfristig tragfähige Geschäftsmodelle. Bereits in 2023 wird das BMDV eine erste Ausschreibung zur Errichtung eines initialen Ladenetzes veröffentlichen, von dem ausgehend das weitere Netz aufgebaut wird. Darüber hinaus soll mit dem Aufbau eines Grundnetzes an Tankstellen für Wasserstofffahrzeuge begonnen werden, damit die Infrastruktur vorbereitet ist, wenn entsprechend der Prognosen der Hersteller in der zweiten Hälfte der 2020er Jahre Brennstoffzellen-Lkw auf den Markt kommen.

 

Extremwetter durch Klimawandel - Was bedeutet das für Rhein, Oos und Murg?

Um der Frage nachzugehen, wie sich der globale Klimawandel auf Mittelbaden auswirkt und welchen Einfluss er auf unser tägliches Leben hat, lade ich gemeinsam mit Hans-Peter Behrens MdL zu einem Impulsvortrag mit Dr. Hans Schipper, Leiter des Süddeutschen Klimabüros am KIT, ein.

Die Veranstaltung findet

am Mittwoch, 30. November 2022,

um 18.30 Uhr

in der Aula des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums, Lyzeumstraße 11, Rastatt

statt.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion nach den Ausführungen von Dr. Hans Schipper.